Birkenporling – Wirkung und Anwendung

Birkenporling
Der Birkenporling wird aufgrund seiner antibakteriellen Wirkung seit Jahrtausenden als Tonikum verwendet.

Der Birkenporling ist ein Vitalpilz der schon seit mehr als 5000 Jahren als Heilmittel genutzt wird.

Der Mann aus dem Eis, Ötzi, trug den Birkenporling bei sich. Offenbar nutzte er den Birkenporling als Tee gegen Darmparasiten. Beheimatet ist der Birkenporling auf der gesamten Nordhalbkugel der Erde, überall dort wo es Birken gibt.

In der traditionellen chinesischen und russischen Medizin wird der Birkenporling Tee zur Behandlung von Magen Darm-Problemen verwendet. Außerdem hilft der Birkenporling bei der Behandlung von Krebs, Diabetes und Nervosität.

Birkenporling Wirkung

  • hilfreich bei Magen-Darmproblemen
  • antibakteriell und antiviral
  • entzündungshemmend
  • verbessert den Haarwuchs
  • hemmt Krebszellen am Wachstum
  • hilft gegen Sodbrennen
  • wirkt beruhigend und ausgleichend
  • stillt Blutungen
  • stärkt das Immunsystem
  • wurmtreibend 

Seit Jahrtausenden wird der Birkenporling verwendet, um parasitäre Würmer aus dem Magen und Darm zu entfernen.

Der Birkenporling wird hauptsächlich als Tee genutzt, der ein mildes Abführmittel ist. Der Tee wird heute von immer mehr Menschen getrunken, weil er auch die Nerven beruhigt und Müdigkeit beseitigt.

Was ist der Birkenporling?

Birkenporling
Birkenporling wächst aus der Birke heraus. Seine Fruchtkörper bilden sich jedes Jahr im August bis November.

Der Birkenporling wird wissenschaftlich als Piptoporus Betulinus bezeichnet.

Er ist, wie es aus einem Namen hervorgeht, ein auf Birken wachsender Baumpilz.

Seine Lebensdauer beträgt in der Regel mehr als zwölf Monate. Es ist bekannt, dass es sich um einen seit Urzeiten genutzen Heilpilz handelt.

Schon der Ötzi, der 1991 in den Alpen entdeckt wurde, hatte den Birkenporling vor 5400 Jahren bei sich. In der Antike wurde dieser Heilpilz auch als Zunder verwendet.

Der Birkenporling wächst in gemäßigten und kalten Klimazonen genauso wie sein Wirtsbaum, die Birke. Birken sind in europäischen Ländern weit verbreitet. Beispielsweise hat Finnland die Birke zum Nationalbaum erhoben.

Wo es Birken gibt, können Sie den Birkenporling finden. Neben Nord- und Mitteleuropa ist dieser Vitalpilz auch in Sibirien und Nordamerika verbreitet.

Birkenporling Aussehen

Birkenporling
Der Fruchtkörper des Birkenporlings ist an der Unterseite weiß. Die Oberfläche besitzt oft eine hellbraune Farbe.

Der Fruchtkörper des Birkenporlings liegen farblich zwischen weiß und braun.

Die Oberfläche des Porenbereichs variiert ebenfalls zwischen Weiß und Graubraun.

Beim Wachsen beginnt dieser Pilz als winzige Schwellung an seinem Wirtsbaum. Sein bitterer Geschmack macht ihn nicht zu einem Speisepilz.

Mit diesen bitteren Stoffen schützt sich der Birkenporling vor Insekten und Bakterien. Die Bitterstoffe haben zahlreiche gesunde Wirkungen.

Birkenporling Tee Verwendung

Der Tee aus dem Fruchtkörper des Birkenporlings wird in der Naturmedizin in Rumänien, Russland, Ungarn, China und den baltischen Ländern seit Jahrtausenden eingesetzt. Der Tee ist bekannt für seine beruhigenden und nährenden Eigenschaften.

Der Birkenporling Tee ist ein Mittel zur Heilung des Verdauungssystems, gegen Parasitenbefall und zur Behandlung verschiedener Krebsarten. Der in Streifen geschnittene Fruchtkörper wurde äußerlich zur Behandlung von Wunden eingesetzt.

Birkenporling Studien

  1. Viele Studien haben gezeigt, dass der Birkenporling Bakterien und Parasiten wirksam bekämpft. Außerdem zeigten Untersuchungen, dass der Heilpilz krebshemmend ist, Viren neutralisiert, das Immunsystem stärkt und das Gehirn schützt.
  2. Aus dem Birkenporling isolierte Extrakte besitzen entzündungshemmende, antimikrobielle und krebshemmende Eigenschaften.
  3. Der Birkenporling zeigt in vielen Fällen eine enorme Unterstützung bei der Krebsbehandlung. Indem der Pilz das Immunsystem stärkt, hemmt er die Bildung neuer Blutzellen, die beim Tumorwachstum auftreten. In einer Studie wurde festgestellt, dass der Birkenporling die gesunden Körperzellen nicht angreift.
  4. In einer Studie zu Darmkrebs zeigte sich, dass die untersuchten Birkenporlings-Extrakte die Stabilität von Krebszellen verminderten. Je nach Dosis und Anwendungsdauer hemmt der Birkenporling das Wachstum und die Anhaftung von Tumorzellen.
  5. Einer der Vorteile des Birkenporlings ist die Konzentration der Betulinsäure, die Teil der Birke ist. Betulinsäure initiiert den Zelltod von Krebszellen. 

Birkenporling ist antiviral

Birkenporling
Der Fruchtkörper des Birkenporlings bricht aus der Birkenrinde hervor.

Der Birkenporling hat ein großes antivirales Potenzial. Der Autor und Mykologe Paul Stamets schrieb, dass der Birkenporling im Kampf gegen Grippe, Kuhpocken, Gelbfieber und andere tödliche Viren wirksam ist. In einer Studie zeigte ein Extrakt aus dem Birkenporling eine antivirale Wirkung.

Birkenporling und Hormone

Der Birkenporling hemmt die Umwandlung androgener Hormone in Östrogen. Das ist sowohl für Frauen als auch für Männer gleichermaßen wichtig, da der Östrogenspiegel bei vielen hormonellen Ungleichgewichten und Krebsarten sehr hoch ist.

Birkenporling stärkt das Immunsystem

Einer seiner wichtigsten gesundheitlichen Vorteile ist die Stärkung des Immunsystems. Dies ist besonders bemerkenswert, da ein Körper mit einem starken Immunsystem nicht so leicht krank wird.

Der Birkenporling hat auch antibakterielle Eigenschaften. Es verhindert eine Infektion der Wunde bei der Verwendung als Verband.

In der Tat sind einige Erfahrungsberichte von Menschen, die ihn nutzten interessant und faszinierend. Die Anwender sagten, dass der Birkenporling nicht nur Wunden heilt, sondern selbst tiefe Wunden ohne Narbenbildung abheilen.

Birkenporling ist entzündungshemmend

Der Birkenporling ist entzündungshemmend. Dies bedeutet, dass er den Schmerz reduzieren oder vollständig betäuben kann, ohne das zentrale Nervensystem zu berühren.

Entzündungshemmende Naturprodukte wie der Birkenporling sind sehr gefragt, da viele Beschwerden Entzündungen verursachen und chemische Medikamente Nebenwirkungen auslösen.

In anderen Fällen verursachen Medikamente selbst Entzündungen. Der Birkenporling Tee kann zusammen mit solchen Medikamenten eingenommen werden, um Entzündungen zu auszuheilen.

Birkenporling gegen Asthma, Erkältungen und Bronchitis

BirkenporlingHeute wird Birkenporling am häufigsten bei der Therapie von Atemwegserkrankungen eingesetzt.

Der Heilpilz hilft bei der Vorbeugung von Erkältungen, Hals- und Nasennebenhöhlenentzündung, Asthma und Bronchitis.

Der Birkenporling wird bei schweren Lungenentzündungen und Tumorerkrankungen als Heilmittel verwendet. Zahlreiche Studien haben den überraschenden Hemmeffekt dieses Heilpilzes auf das Wachstum von Tumorzellen und deren Überlebensfähigkeit entdeckt.

Der Birkenporling wird zunehmend zur Vorbeugung und Behandlung von Lungenkrebs eingesetzt. Dieser Heilpilz „reinigt“ die mit Teer und Nikotin verschmutzten Lungen perfekt, sodass er ehemaligen Rauchern empfohlen wird.

Die rechtzeitige Anwendung des Birkenporling Tees verhindert das Auftreten von Atemwegsallergien, an denen immer mehr Menschen leiden.

Birkenporling für Magen und Darm

In der Vergangenheit wurde der Birkenporling verwendet, um den Magen und Darm zu reinigen. Heute wird der Birkenporlings Tee auch zur Beruhigung des Nervensystems und zur Beseitigung von Müdigkeit eingesetzt.

Wenn der Pilz als Verband verwendet wird, verhindert er Infektionen. Einige Erfahrungsberichte besagen, dass durch den Birkenporling Wunden schneller abheilen und sich keine Narben bilden.

Studien weisen auf das Antibiotikum Peptamin hin, das einen sehr wichtigen Bestandteil des Birkenporlings ist. In der Forschung zerstört der Extrakt erfolgreich das Bakterium E. coli, das als Auslöser für Gastritis, Magen- und Darmgeschwüre angesehen wird. Der Heilpilz vernichtet auch andere schädliche Bakterien.

Birkenporling Inhaltsstoffe

Forschungsarbeiten, identifizierten Vitalstoffe aus dem Birkenporling, einschließlich Ketone und Terpene. Außerdem fanden die Forscher Alkohole, Aldehyde und einige andere gut riechende Verbindungen. 

Weitere Analysen identifizierten Polyprotische Säuren. Alle diese Vitalstoffe tragen dazu bei, den Birkenporling zu einem kraftvollen entzündungshemmenden Mittel zu machen. 

Piptamin im Birkenporling

Einige Berichte erwähnten Piptamin als Antibiotikum. In den Studien konnten Extrakte aus dem Birkenporling das Bakterium E. coli erfolgreich auslöschen. Piptamin neutralisierte auch andere schädliche Bakterien. Dies bestätigt, dass der Birkenporling äußerst wirksam gegen Bakterien ist.

Nukleinsäure im Birkenporling

Früher durchgeführte Forschungen hatten das Vorhandensein von Nukleinsäure im Birkenporling bestätigt, die in der Lage war, die Virus-Enzephalitis anzugreifen und es außer Kraft zu setzen. Der Birkenporling hat daher anti-virale Eigenschaften. 

Birkenporling Polysaccharide 

Der Birkenporling wird als Vitalpilz gegen Tumore genutzt. Untersuchungen, die mit weißen Mäusen durchgeführt wurden, haben gezeigt, dass seine Polysaccharide das Wachstum von Krebszellen um 90 % bremsen kann.

Die Polysaccharide konnten auch die Weiterentwicklung von Sarkom 180, um 90 % hemmen. 

Birkenporling bestellen Tipp:

Birkenporling aus Wildsammlung:

Birkenporling

Zum Shop

 

Birkenporling Zubereitung & Anwendung

Meine Lieblingsmethode für die Verwendung des Birkenporlings ist der Tee. Die Zubereitung ist sehr einfach.

Zutaten

  • 1-3 Gramm getrocknete Birkenporling Streifen
  • 300 ml Wasser

Zubereitung

  1. Birkenporling Streifen im Wasser erhitzen
  2. 20 Minuten kochen lassen
  3. Teewasser durch ein Teesieb abgießen
  4. Fertig

Die normale Dosierung ist 2 x 250 ml Birkenporling Tee pro Tag. Bei schweren Erkrankungen können Sie bis zu 6 x 250 ml Tee trinken.

Manchmal kann der Geschmack noch etwas bitter sein. Sie können den Birkenporling zur Zubereitung von Suppen, Eintöpfe, Bratensoße nutzen, um den Geschmack zu verschleiern und trotzdem die gesundheitlichen Vorteile zu nutzen.