Birkenporling Vergiftung

Viele Jahrhunderte lang galt der Birkenporling als giftig. Doch warum?Birkenporling Vergiftung

Wahrscheinlich hatten sich einige Pilzsammler eine Vergiftung zugezogen, als sie verdorbene Birkenporlinge verwendeten.

Oder die Vergiftungserscheinungen beruhten auf der falschen Verwendung des Heilpilzes. Grundsätzlich ist der Birkenporling ungiftig und sogar sehr hilfreich als Hausmittel gegen Gastritis oder Darmparasiten.

Birkenporling Vergiftungen: Die Ursachen

Für angebliche oder tatsächliche Vergiftungen durch den Birkenporling gibt es mehre Gründe. So verwechseln unerfahren Sammler den Birkenporling mit anderen Pilzen, insbesondere wenn mit Pilzen, die an der Wurzel der Birke wachsen.

Oder der Birkenporling ist schon alt und Schimmel befallen. Der Schimmelbefall ist von außen nicht so einfach erkennbar, da der Pilz grauweiß aussieht. Fruchtkörper des Birkenporlings die schon 6 bis 10 Monate alt sind und sich langsam zersetzten sind potenziell kontaminiert und deshalb giftig.

Freilich erkennen erfahrene Sammler von Schimmel befallen Birkenporling.

Wie sehen Vergiftungserscheinungen aus?

Die Symbole ähneln anderen Vergiftungen:

  • Durchfall
  • Erbrechen
  • Herzrasen
  • Ohnmacht
  • Kreislaufzusammenbruch
  • kalter Schweiß

Wenn Sie eines dieser Symptome aufweisen oder bei einem anderen Menschen sehen, nehmen Sie medizinische Kohle ein mit viel Wasser. Dann rufen Sie den Notarzt.

Wie vermeide ich Vergiftungen durch Birkenporling?

Sammeln Sie keine Birkenporling oder andere Pilze, wenn Sie sich nicht auskennen. Essen Sie niemals den Birkenporling, sondern kochen ihn aus. Der Tee ist sicher in der Anwendung. Kontrollieren Sie den Birkenporling auf Schimmel. Muffig riechende Pilze müssen Sie wegwerfen.

Fazit

Wenn Sie richtig getrockneten Birkenporling verwenden zur Teezubereitung sind Sie sicher vor Vergiftungen. Suchen Sie sich am besten einen seriösen Lieferanten.

2 comments

  1. Ich habe gestern 11.3 Birkenporlinge gesammelt. Sie riechen aber ein bisschen komisch. Nicht muffig wie im Artikel beschrieben aber nicht wie ich es gewohnt bin. Kann ich trotzdem Tee daraus machen?

    • Im Zweifelsfall verwende die Birkenporlinge nicht. Birkenporlinge können von Bakterien oder anderen Mikroben kontaminiert werden. Deshalb kommt es zu Vergiftungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.